Easy Detox

Easy Detox für absolut JEDEN.

Wenn man das Wort „Detox“ hört oder liest, denkt man wahrscheinlich automatisch an eklige Gemüsesäfte und Eintöpfe aller Art, eventuell springen noch ein paar Möhrchen und Nüsse mit ins Bild. Und als wäre diese Horrorvorstellung nicht genug, tauchen plötzlich nur noch die Lebensmittel in deinem Kopf auf, auf die du währenddessen verzichten musst. Verzichten ist ein mieses Wort.

Das aber ist Hardcore-Detoxing. Reine Saftkuren bzw. Flüssigkeitszufuhren. Das kann man machen, wenn man Übung darin hat oder sowieso schon fast vegan isst. Dann würden einem die zwei, drei Kleinigkeiten, die man während dem Detoxing weglässt oder verändert, auch nicht mehr viel ausmachen.

Also ran ans farbenfrohe, leckere & einfache Detoxing

Wichtig ist, dass du dir selbst und deinem Körper die Chance gibst, dich auf Veränderungen einzulassen. Wie bei so vielem im Leben. Fang mit 3 Tagen an, mach irgendwann mit 5 Tagen weiter. In meinen Augen soll Detoxing weder Zwang, miese Laune, noch Hunger hervorrufen. Detoxing soll dir und deinem Körper ein anderes Lebensgefühl geben, dich mit Energie aufladen und glücklich machen. Vielleicht schaffen es die paar Tage ja sogar, deine Einstellung zu gewissen Dingen zu ändern. Lass dich überraschen.

Kleiner Tipp: Statt dich auf den „Verzicht“ zu konzentrieren, solltest du dir stattdessen bewusst machen, dass du dich und deinen Körper in dieser Zeit belohnst. Weil du ihm das gibst, was er braucht und ihm das nimmst, was ihn müde und schlapp macht.

So mach ichs

Ich habe keinen Detox-Plan. Ich gehe weder am Anfang der Woche in die Geschäfte und decke mich für die nächsten Tage ein, noch schreibe ich mir einen strikten Ernährungs- bzw. Tagesplan. Warum? Weil ich das essen will, worauf ich Lust habe. Wann, wie und wo ich will. Sonst würde das Ganze gar nicht aufgehen. Jedenfalls bei mir nicht.

DEOXWATER (1 von 1).jpgNatürlich laufe ich auch nicht jeden Tag los und gehe aufs Neue einkaufen – das wäre viel zu umständlich.

Mach dir eine Liste mit deinem Lieblingsgemüse, -hülsenfrüchten, -obst, -nüssen und -getreide. Dann überleg dir, was du vielleicht für mehrere Mahlzeiten kombinieren kannst, dann machst du dir den Einkauf leichter. Entweder gehst du dann nach Lust und Laune einkaufen, oder eben grob nach Rezepten. Hauptsache, du freust dich darauf, zu essen bzw. zu trinken.

Ich versuche möglichst viel Bio zu kaufen, schmeckt einfach besser und man vermeidet die ganzen Pestizide. Bio ist auch nicht unbedingt teurer. Aber dazu irgendwann anders mehr. Das meiste bekommt man ganz normal in jedem Supermarkt, die etwas ausgefalleneren Dinge im dm – wer geht da schon nicht gerne hin. Einfach mal vor das Lebensmittel-Regal stellen und nach Lust und Laune einpacken. So macht es erst richtig Spaß.


Was dabei sein darf:

  • Eiweißhaltige Nahrungsmittel wie Nüsse, Kerne, Sprossen, Hülsenfrüchte (Linsen, Kichererbsen, Bohnen, Erbsen … )
  •  pflanzliche Fette, die u.a in Avocados und Nüssen stecken (Olivenöl, Kürbiskernöl)
  •  VIEL Gemüse, je grüner desto besser (Brokkoli, Zucchini, grüner Spargel, Spinat …) – aber auch Auberginen, Kürbis, Tomaten, Gurken, Paprika, Rote Beete, Mangold  … Gemüse eben
  • Getreide: vor allem glutenfreie Arten, wie Hirse und Quinoa. Ansonsten Kartoffeln, Süßkartoffeln, (wenige) Vollkorkprodukte, Natur-Reis/Vollkornreis, Couscous …

Was dein Körper in dieser Zeit nicht braucht:

  • tierische Lebensmittel und Fette  (Milchprodukte, Käse, Fleisch, Eier …) Wenn du anfangs noch irgendetwas als Ausgleich brauchst, dann ist Fisch (bitte Bio) in Maßen erlaubt
  • Zucker 
  • Alkohol und Kaffee (auch kein schwarzer Tee)
  • Fertigsäfte oder gesüßte Getränke

Wichtig: Deine Ernährung sollte zu 2/3 aus Gemüse und Obst bestehen, danach folgen Hülsenfrüchte und erst dann Getreide. Detoxing heißt entgiften und den Körper währenddessen möglichst wenig belasten. Je leichter, desto besser also. Es bringt dir also nichts, wenn du morgens Vollkornbrot mit einem Salatblatt, mittags eine Reispfanne mit 3 Tomaten und abends eine Schüssel Quinoa mit Petersilie isst.


Mein ungefährer Tagesablauf

morgens
Vitaminshot aus Ingwer, Orange, Zitrone
& meinem lebepur Greenbeauty-pulver (kein Muss!)

irgendein Smoothie, auf den ich gerade Lust habe,
vielleicht auch eine Smoothiebwol mit leckeren Toppings

vielleicht aber auch Brot mit Avocado, Rucola, Tomaten und Sesam

oder einfach Obstsalat mit Nüssen, Kernen und Agavendicksaft

Das wars auch schon von meinem „Plan“. Denn den ganzen restlichen Tag esse und trinke ich, wie gesagt das, worauf ich gerade Lust habe. Mengenvorgaben gibt es auch keine. Es gibt auch keine festen Mahlzeiten oder Pausen, die du beachten musst. Snacken darfst du immer. Versuch einfach, dich auf dich selbst und deinen Körper zu konzentrieren. Er wird dir sagen was du brauchst. Wichtig ist, dass du viel viel trinkst – vor allem stilles Wasser. Ich zum Beispiel liebe mein Zitronen-Wasser. Manchmal mit Orangen und Minze, manchmal mit Blaubeeren und Himbeeren. Obst, einen Smoothie oder Nüsse habe ich immer dabei – für den Hunger zwischendurch. Nur die oben genannten Punkte sind wichtig, den Rest legst du dir so, wie es passt! Hier ein paar Rezepte für euch, die schnell und einfach sind:


GREEN (1 von 1).jpg

Mein Lieblings-Greensmoothie,
der nicht nach „grün“ schmeckt

1 Hand Blattspinat (auch gefroren lecker)
1/2 Mango
1 Orange
1 TL Agavenicksaft
1/2 Limette
Minze/Ingwer/Basilikum

150-200m Wasser


GREENBOWL (1 von 1).jpg

Beeren – Smoothiebowl

Für den Mixer/ Pürierstab:

1 Hand gefrorene Beeren
1 Banane
1 Schluss Mandel-/ Hafer-/ Reismilch

Toppings:

Dein Lieblingsobst
(hier Kiwi, Banane, Grapefruit),
Chiasamen, Nüsse, Amaranth,
Granola, Agavendicksaft (alles im dm-Regal :))


FOOD3 (1 von 1).jpg „Detox-Porrdige“ mit Hirseflocken, statt Haferflocken
& Beerensmoothie

1/2 Tasse Hirseflocken
1 Tasse Wasser/Mandel-/Hafermilch
-> im Topf erhitzen & rühren

Toppings:
Beeren, Nüsse, Leinsamen, Amaranth, Granola, Birne, Agavendicksaft, Chiasamen …

Beerensmoothie:
1 Hand gefrorene Beeren
1 Banane
100 ml Wasser/ Mandel-/Hafer-/ Reismilch


Green-Nourish-Bowl

BOWL. (1 von 1)

Hier ist eigentlich alles drin, was ich Zuhause noch Essbares gefunden habe. Das ist das Tolle an diesen Bowl. Es gibt kaum etwas, was nicht harmoniert. Hier ist drin:

Blattsalat & Rucola
Gurke & Tomate
1/2 Avocado
Champignons
1 kleine Hand Vollkorn-Pasta
Petersilie on top

Gewürzt ist alles mit Salz, Pfeffer, Limettensaft, Olivenöl und ein kleines bisschen Essig (ich habe Himbeeressig genommen). Nur für den Geschmack.
Natürlich kannst du alles reinmachen, was du willst. Brokkoli und Kichererbsen sind bei mir meistens auch mit dabei.
Es gibt so viel – man muss es nur wissen. Ich glaube, ich mache demnächst einen Bowl-Beitrag, sonst wird dieser hier eine „never-ending-Gemüse-Story“.


Bowl Nr.2

Couscous mit Olivenöl, Petersilie & Salz
Gebratener Brokkolie & Zucchini
Blattsalat
Gurke
gewürzt, wie oben – fertig 🙂

BOWLLL (1 von 1)


Und so weiter … Gemüsepfannen, Ofen – Gemüse, Linsen-Mango-Salat, Grünkohl-Süßkartoffelsalat (den ich übrigens gleich noch machen sollte) … Ihr werdet sehen was ich meine, wenn ihr anfangt 🙂 Denn Deotxing ist alles andere als schrecklich.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Love,

J.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s