Ich stand am Meer und dachte mir : Du Arschloch

Ich stand am Meer und dachte mir: „Du Arschloch. Ich stand da und ich war sauer auf mich selbst, spürte die Wut in mir aufbrodeln. Ich kochte. Dachte darüber nach, wie wunderschön dieses Meer doch war, diese tobenden Wellen, die weißen Schaumkronen und der weiche Sand. Mein Blick versank in den Tiefen des Ozeans, während sich meine Füße im Sand vergruben und ich mich für einen kurzen Moment im Duft von Salz und Freiheit verlor. Was machten wir mit dieser Welt?“

Ich dachte mir:

„Du Arschloch, weil du in letzter Zeit nicht darauf geachtet hast, was und wo du einkaufst.
Du Arschloch, weil du viel zu viel Plastik zuhause hast.
Du Arschloch, weil du sicher mehr dafür tun kannst, dass es dir Umwelt besser geht.
Du Arschloch, weil du es dir bequem machst und mit dem Gedanken: „Ich alleine kann diese Welt auch nicht retten“ dein Gewissen stillst.
Du Arschloch, weil du aktuell zu dem Teil der Menschheit gehörst, der sich zu wenig mit diesem Thema auseinandersetzt.“

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich oft vorm Mülleimer stand und den ganzen Müll einfach irgendwo reingekneult habe. Weil ich zu faul war, darüber nachzudenken. Weil sich in meinem Kopf der Gedanke breit machte, dass es doch sowieso nichts bringt, ich keinen Einfluss darauf habe, am Ende alles zusammen geworfen wird.

yass. (1 von 1)Ich gehe viel zu oft in Supermärkten, wie Aldi, Lidl oder Rewe einkaufen und nehme viel zu viel Plastik mit nach Hause. Selbst wenn ich mich für die Bio-Gurke entscheide, die in Plastik eingewickelt ist, kaufe ich Plastik mit. Dass das Bio Obst & Gemüse verpackt ist, hat in einem Laden, der sowohl Bio als auch nichtBio Produkte anbietet, seinen Grund. Die Bio Produkte werden in Plastik verpackt, damit die Pestizide vom nicht Bio-Angebot nicht auf die Bioprodukte übertragen werden. Schöne Idee, ich bin entzückt. Welch großartige Idee, ich falle fast aus allen Wolken. Blaublabla, am Ende ist es trotzdem Plastik. Und am Ende sind es trotzdem Schadstoffe, die sie in der Bio-Gurke befinden.

Warum ich das mache? Weil auch ich nur ein normaler Mensch bin, der sein ganzes Geld eben nicht nur für Essen ausgeben kann. Weil auch mein Tag oft vollgestopft und durchgeplant ist und ich nicht immer die Zeit habe, extra zum nächsten Bio-Laden zu fahren.

In diesem Satz finde ich zwei Fehler. Fehler Nummer eins: Wenn man wirklich darauf achtet, was, wo und in welcher Menge man kauft, wird man erkennen, dass der Kilopreis  im Bioladen oft günstiger ist, als die abgepackte Ware im Supermarkt. Von dem Fehldenken, dass gesund ernähren teurer ist, als ungesund – bin ich schon lange weg gekommen. Denn das ist tatsächlich völliger Bullshit.
Ich rede nicht von allen Produkten, das betrifft meist Obst und Gemüse. Auch muss nicht alles Bio sein und auch muss nicht immer alles nicht verpackt sein. Ich rede von der Menge, die wir kaufen. Fehler Nummer zwei: Wenn du willst, dann kannst du und wenn du es nicht machst, dann willst du nicht wirklich. Also sollte ich anfangen, die Augen zu öffnen und mich wieder mehr mit der Realität bezüglich der Umwelt zu konfrontieren. Denn wenn wir wirklich wüssten, in welcher Situation wir uns momentan befinden – dann würden wir WIRKLICH WOLLEN, da wir in Wahrheit nicht anders können, wenn es unser Ziel ist, uns auf diesem Planeten weiterhin ein schönes Leben zu machen.

barfuss-1-von-1-e1540321025320.jpgIch werde mir am Wochenende erneut die beiden Dokus angucken, die mir damals eine Gehirnwäsche verpasst haben. What the Health undCowspiracy . Zwei Dokus, die so richtig gesessen haben. Und ich werde noch einige weitere Dinge an meinem Lebensstil ändern – was das ist, erfahrt ihr im nächsten Teil oder im täglichen Feed auf Instagram.

Weil ich weiß, dass ich kann, wenn ich will. Und ich will, wenn ich weiß, dass ich kann:

„Ich alleine, kann die Welt auch nicht retten.“- Sagen 6,7  Milliarden Menschen auf der Welt. Ich liebe diesen Spruch. Weil er nichts als die Wahrheit sagt.

Ich kann. Und du kannst es auch. Und deswegen gibt es ab heute die neue Kategorie „Truth“auf meinem Blog. Denn da sind so viele Gedanken in meinem Kopf, die gehört werden wollen. Nicht nur von mir selbst, sondern von denen, die bereit sind Gas zu geben. Nur nicht mehr auf dem Gas-Pedal, dass die Welt zerstört, sondern auf dem, dass sich unser Verstand nennt.

Denk drüber nach,

J.

Werbeanzeigen

4 Antworten auf „Ich stand am Meer und dachte mir : Du Arschloch

  1. „Ich alleine, kann die Welt auch nicht retten.“- Sagen 6,7 Milliarden Menschen auf der Welt. Ich liebe diesen Spruch. Weil er nichts als die Wahrheit sagt.“

    Ich lese Deine letzten Posts und bekomme grade eine solche Gänsehaut. Wow!
    Diese Gedanken von Dir sollten auf riesige Plakate gedruckt und in allen Supermärkten (und in allen weiteren Plastik-Höllen) aufgehängt werden.

    Ich freue mich auf den November. Du motivierst einen sehr, sodass ich bei #unplasticyourself mitmachen möchte.

    Danke, für die tolle Arbeit, die Du hier leistest. ♥

    Fühl Dich gedrückt
    Inna

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s